Alle Beiträge von Andreas Rucker

Hihler im Glück

Andre Hihlers Erstdiagnose wurde zum Glück revidiert. Anstatt mit Bänderriss mehrere Wochen auszufallen wird er nun mit einer Zerrung nur 1-2 Wochen pausieren müssen. So besteht zumindest die Chance dass er für das nächste Spiel in Rosenheim als Pitcher zur Verfügung steht. Weiterhin gute Genesung.

Schritt 1: Erster Win

Jetzt ist sie da: Die Bayernliga ist gestartet. Und Augsburg hatte auch gleich einen spielstarken Gegner zu Gast. Die München Caribes 2 kamen mit Unterstützung einiger Springer der Ersten Mannschaft – u.a. dem Ex-Gator Franklin Castanos – an die Postillionstraße zum ersten Spieltag.

Die Einschätzung über die Leistungsstärke der Gators fällt schwer da man als letzter Nachrücker in die neustrukturierte Bayernliga aufgestiegen ist. Aber man hat sehr gut trainiert, einen breiten Kader und mit Julius Widmann und Naohisa Matsuda zwei starke Neuzugänge.

So schickte Trainer Max Mommer im ersten Spiel Andre Hihler auf den Mound. Dieser lieferte trotz der Hits der Caribes ein gutes erstes Saisonspiel ab. Aber nachdem er sich beim Warm-Up den Fuß umgetreten hatte musste er mit einem 0:8 Rückstand im dritten Inning vom Mound. Wie sich herausstellte absolvierte er seine Innings mit Bänderriss im Sprunggelenk und wird deshalb 6-8 Wochen ausfallen.

Bis die Gators im vierten Inning durch einen gewaltigen 2-Run-Homerun von Catcher Phil Lagrange endlich etwas auf das Scoreboard brachten war das Spiel schon gelaufen. Mit 6:17 (7 Innings) musse man das erste Spiel abgeben.

Im zweiten Spiel konnte Max Mommer die Caribes durch Outsidepitches und Curveballs gut im Zaum halten und die Offense legte jedes Inning ein paar Runs nach. Julius Widmann, Max Stadler und Robert Vojnic  hatten je zwei Hits und führten so die Gators an. Das war alle was Mommer benötigte und so fuhren die Gators gleich am ersten Spieltag mit 10:4 den ersten Win ein.

Der nächste wichtige Spieltag ist in zwei Wochen am 24.4. in Rosenheim. Dort wollen die Gators weiter Siege einfahren.

Erfolgreicher Test in Schwaig

Mit 24:7 konnten die Gators das Testspiel beim Bayernligisten Schwaig Red Lions für sich entscheiden. Das auf neun Innings (und ohne 10-Run-Rule) angesetzte Spiel war der letzte Test vor dem Start der Bayernligasaison am nächsten Sonntag zuhause gegen München 2.

Auf der Shortstop-Position und als Leadoff konnte Wiedereinsteiger Julius Widmann seinen ersten Spieleinsatz für die Gators feiern und schob so Robert Vojnic auf Second Base. Aber es war ein letztjähriger Neuzugang der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Phil Lagrange war an diesem Tag schlicht nicht auszumachen und erzielte 4 Double in den ersten vier AB der Saison, gefolgt von einem weiteren Single.

Auch Andre Hihler hatte einen guten Tag mit schönen Hits und drei sehr guten Innings auf dem Mound. Nur seine drei Error in den ersten zwei Innings ließen auf noch etwas Nervosität schließen.

Max Mommer und Phil Lagrange hatten auch danach als Werfer die Heimmannschaft gut im Griff und sorgten so für einen gelungenen Abschluss der Saisonvorbereitung.

Zwischen Dolce Vita und Schmerz

Die Gators absolvierten ihr Trainingslager in Bergamo und setzen so den Grundstein für die neue Saison.

Bei idealem Wetter mit bis zu 20 Grad und Sonnenschein konnten sich 11 Augsburger Spieler der beiden Herrenmannschaften im Norden Italiens daran machen den Rost der Hallensaison abzuschütteln: Max Mommer, Markus Hörmann, Philipp Hiemer, Max Stadler, Matthias Schurius, Florian Pfeiler, Dominik Gruber, Leo Bredebusch, Luca DeVita, Mark Larkin und Andreas Rucker.

20160319_144907

Endlich Long-Toss, Groundballs, Flyballs und Live Batting Practice. Fünf Tage in Folge wurde an Kondition, Timing und Armkraft gearbeitet. Mit zwei Spielen gegen die Bergamo Walls (34:2 Win) und die Lucca Drinkers (14:12 Win) konnte man wieder Spielzüge eintrainieren und die ersten Pitching Sessions für alle mitgereisten Pitcher verbuchen.

20160320_104939

Am Feld wurde man von den Gastgebern ideal und mit viel Aufwand versorgt (Vitello Tonato und Schweinebraten-Sandwiches) und Abends zudem beim gemeinsamen Essen unterhalten.

Bewegender Höhepunkt des Wochenendes war die Trauerfeier für den tragisch verstorbenen Spieler der Walls Sebastiano Chia, der kürzlich bei einem Autounfall ums Leben kam.

Montag wurde dann am freien Nachmittag der obligatorische Stadtrundgang durch die historische Altstadt unternommen, bevor es dann am Dienstag ganztägig und Mittwoch bis Mittags noch ein paar kraftraubende Baseballeinheiten gab.

Für alle Beteiligten war es ein frühes Highlight der Saison und es ist schon so gut wie ausgemacht diesen Trip im nächsten Jahr zu wiederholen. Getrübt wurde der Aufenthalt nur durch die Verletzung von Philipp Hiemer, der sich am dritten Tag beim Fielden eines Groundballs den Finger brach. Gute Besserung.

Schmerz ist Schwäche die den Körper verlässt.

Erste Feldaktion des Jahres

Um den Platz für die Bayernliga fit zu machen und auch die notwendigen Arbeiten am Nachwuchsfeld zu erledigen trafen sich dieses Wochenende wieder 15 bis 20 Gators am Feld in Haunstetten. Dabei wurde wieder gestrichen, geschippt und repariert. Mit dieser Teamleistung von Spielern aller Mannschaften und auch einigen Eltern und Freunden ist man guter Dinge bis zur Saisoneröffnung am 10. April beim Heimspiel gegen München das Spielfeld in Top-Zustand zu haben. Speziell stolz ist man auf den neuen Mound der die temporäre Lösung eines mobilen Holzmounds ablöst.

Es bleibt aber noch etwas zu tun. Am Ostermontag den 28.3. findet die nächste Feldaktion statt. Wir bitten alle wieder so zahlreich zu helfen.

Jahresabschluss mit Homeplatesanierung

Mit zwei Platzdiensten wurde das Jahr der Augsburg Gators abgeschlossen. Dabei wurde hauptsächlich der Sandbereich um die Homeplate neu ausgegraben und im Bereich der Battersboxen mit Lehm unterlegt. Der neue Sandbelag wird im nächsten Jahr aufgetragen. Zudem ist der Mound aus Lehm modelliert und soll nun in den nächsten Wochen trocknen und sich setzen bevor er ebenfalls eine neue Sandoberfläche erhält.

Vielen Dank nochmal an die zahlreichen Helfer (Es waren zu jeder Aktion mindestens 8 Mann anwesend) und einen guten Rutsch ins neue Jahr.