Gators 2 – Mit zwei Losses in die Playdowns gestartet

Zum Auftakt der Playdowns in der Bayernliga waren die Gators zu Gast bei den Barons in Memmelsdorf in der Nähe von Bamberg im Frankenland.

In zwei Spielen sollten hier die ersten Punkte im Abstiegskampf errungen werden und da beide Teams mit gleicher W-L-Statistik starteten, wäre das durchaus möglich gewesen.

Leider schaffte es das wegen der Urlaubszeit mit Springern zusammengewürfelte Team nicht, diesem Gegner Paroli zu bieten und musste sich mit zwei Losses auf den weiten Heimweg machen.

Aber es sollte sogar noch schlimmer kommen …

Es waren schon keine guten Vorzeichen, als der Aufruf nach Mitspielern kaum Resonanz zeigte. Aufgrund der Urlaubs- und Ferienzeit im August war von der Stammbesetzung der Bayernligamannschaft ein Großteil nicht verfügbar, so dass Interims-Coach Kevin McKnight hier mit Spielern anderer Teams auffüllen musste.

Insgesamt kam daher nur eine Mannschaft von neun Spielern zusammen, womit also keine Auswechslungen oder taktische Manöver möglich waren. So fuhren dann neun Frühaufsteher am Sonntag Morgen den langen Weg nach Norden in Richtung Bamberg.

Bei großer Hitze stellte der Coach sein Team auf und stellte den 2018 nach 14 Jahren wieder zu den Gators zurückgekehrten Sven Eitner aus Team 3 auf seine alte Position 2nd Base, wo dieser dann im Laufe der Spiele auch drei Gegner aus machte und sich mit drei Walks auf Base brachte. Auch die anderen Debütanten fanden ihren Platz in der zweiten Mannschaft und wurden taktisch im Outfield platziert.

Andre Hihler zeigte auf dem Mound eine durchweg solide Leistung, was den Gegner zunächst auch auf Distanz hielt. Leider häuften sich dann schon im zweiten Inning viele Fehler durch nicht gefangene Flyballs oder andere Verteidigungsfehler, so dass der Gegner sieben Punkte nachlegen konnte. Nicht zuletzt lag dies auch an den teils sehr jungen Spielern der Barons, die offenbar völlig locker bemerkenswerte Triples und Doubles hart ins Feld schlugen.

In diesem ersten Spiel brachten sich die Gastgeber immer weiter in Führung, was von den Gators zwar durch teils sehenswerte Defense gestoppt wurde, aber durch zu wenige eigene Runs zum vorzeitigen, ersten Loss beim Spielstand von 13 : 3 aufgrund 10-Run-Rule führte. (Anm.: der Gegner führt nach fünf Innings mit 10 oder mehr Punkten)

oznor

Das zweite Spiel startete vielversprechend mit einer schnellen Führung von 0 : 3  im ersten Inning, aber auch hier ließen die Gastgeber nichts anbrennen und kamen zunächst durch viele Walks des nun werfenden Augsburger David Hemsing auf Base und zum ersten Punkt. Anschließend schlugen sie dem dann ablösenden René Hihler die Bälle unhaltbar über das Infield in die Gaps. Hemsing wechselte zurück auf Shortstop und machte dort insgesamt mehr Gegner aus. Damit konnte aber eben nur teilweise etwas gegen diese gegnerische Offensive ausgerichtet werden. Der auf Memmelsdorfer Seite eingewechselte Pitcher verbuchte viele Strikeouts und so blieben die Augsburger zu oft „left on base“. Wieder nutzten die Gators auch nicht alle Fehler der Barons aus, um selbst Runs zu erzielen.

Im fünften Inning rächte sich dann dann der Umstand, dass die Gators nur zu Neunt angereist waren. Beim Rückstand von 10 : 4, aber während einer Aufholtendenz, verletzte sich Stefan Edenharder überraschend bei seinem At-Bat am Daumen, als er beim Wegdrehen dennoch von einem Ball getroffen wurde. Er konnte nicht mehr weiterspielen und so musste das zweite Spiel vorzeitig beendet werden, was dann entsprechend mit 7:0 gewertet wurde.

Nach einigen Stunden bestätigte sich nach einem Aufenthalt in der Notaufnahme dann auch die allg. Vermutung: der Daumen war gebrochen!

„Lieber Stefan, Danke für deinen Spieleinsatz. Wir wünschen Dir eine schnelle Genesung.“

sdr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*