Gators 3 erfolgreich mit knappem Sieg

Auch am Sonntag blieb das Spielfeld nicht leer, sondern Team 3 empfing bei bestem Sommerwetter die Schweinfurt Giants als Gegner mit dem längsten Anreiseweg zum Gators Field.

Coach Werner “Mücke” Müksch konnte hierbei auf einen gut gefüllten Kader von elf Spielern zurückgreifen, der sich gut gemischt aus alten Hasen und jungem Nachwuchs zusammensetzte.

Nach drei Stunden Spannung und fairem Gameplay war es vollbracht und die Gators gingen mit 17:15 erfolgreich aus der Partie.

Das Spiel begann mit leichter Verzögerung und startete aus Sicht der Gastgeber zunächst ungünstig mit einem Walk nach Hit by Pitch durch den neuen Pitcher Matthias Wesolowski. Durch Steals, Basehits und Wild Pitches brachten die Gäste ihre Runner auf Base und holten sich so die ersten drei Punkte.

Dennoch behielten die Gators die Nerven und machten dann zügig drei Aus, um selber in die Offensive zu kommen. Sie nutzten die Chance und holten sich auf gleiche Weise fünf Runs. Die Augsburger zeigten sich hier schlag-, steal- und lauffreudig und wurden dadurch, auch bedingt durch Fehler der Giants, belohnt.

Im zweiten Inning brachten die Gäste wieder Runner auf Base. Jetzt zeigten sich die Gators aber wacher und hielten trotz vereinzelter Fehler den Gegner auf Distanz. Besonders hervorzuheben ist hier wohl auch die Leistung des jungen Catchers Fabio Zazzaretta, welcher mit zahlreichen Blocks mehr gegnerische Aktionen verhinderte. Die Gators ließen so nur einen Gegentreffer zu, während sie sich gleichzeitig in der Offence weitere fünf Runs durch ihr losgelöstes Spiel holten. So gestärkt wurden in den nächsten Innings weitere Punkte gesammelt und den Gästen nur wenige abgegeben.

Nach vier Innings löste David Hemsing an der Position auf dem Mound ab. Durch den guten Vorsprung sollte er hier weiter sein Pitching profilieren. Leider hatte er keinen guten Tag und es folgten viele mäßige Würfe statt vieler Strikes. Insgesamt zeigten die Gators nach den Wechseln im In- und Outfield nun Nerven und erlaubten den Gästen dann auch mit 14:13 in Führung zu gehen.

Dem Coach blieb keine andere Möglichkeit und er wechselte wieder fast alle Positionen zurück. Nach einer motivierenden Ansprache an das Team holte man sich jetzt die Ausgleichstreffer und zog gleich. Aufgrund der ablaufenden Zeit blieben den Gators nicht mehr viele Chancen, durch weitere Punkte zu gewinnen.

Beim Stand von zwei Aus waren es jetzt die Schweinfurter, die Nerven zeigten. Die Gators nutzten diese Fehler der Gäste aus, holten sich noch weitere zwei Punkte und gewannen schlussendlich mit 17:15 die Partie.