Gators ärgern Meisterschaftsfavorit: Losses gegen Regensburg

Seit nun mehr als 20 Jahren sind die Regensburg Legionäre DER Platzhirsch im bayerischen Baseball. Mit einer jederzeit titelfähigen ersten Mannschaft, dem besten und größten Baseballstadion in Deutschland und einem Sportinternat das seines Gleichen sucht. Gegen die Spieler dieses Landesleistungszentrums – keiner älter als 21 Jahre – traten dieses Wochenende die Bundesliga-Neulinge der Augsburg Gators in Regensburg an. Vor dem Spiel hatte man die Erwartungen schon deutlich heruntergeschraubt, trotzdem hatten sich die Gators vorgenommen eine saubere Leistung auf den Platz zu bringen. Zum Schluss kratzte man an der Sensation, musste aber beide Spiele knapp abgeben.Die Jugendlichen der Regensburg Legionäre 2 hatten am Spieltag zuvor noch den Ligaveteranen aus Ingolstadt mit 34:6 und 11:1 abgefertigt. Und die Bedenken der Baseballer des FC Haunstetten wurden noch durch die Abwesenheiten von Etat-Pitcher Diyango DeJesus, Outfielder Nao Matsuda und der Messerverletzung von Luca DeVita verstärkt. Glücklicherweise konnte Starter André Hihler nach seinem bescheidenen Auftritt gegen Freising diesmal eine Spitzenleistung abrufen. So wurden bis ins dritte Inning die Nuller-Innings ausgetauscht, ehe Max Mommer die Gators mit einem SacFly sogar in Führung brachte. Zur Mitte des Spiels stand es ausgeglichen 2:2. Die Chance zur Führung kam und ging als im sechsten Inning – bei Bases Loaded, ein Aus – Andreas Rucker mit einem Line-Drive Out zum Pitcher scheiterte.  Nach einem Lead-Off Single gegen Hihler übernahm dann Max Mommer als Werfer und musste fünf Singles in Folge abgeben, was es den Hausherren erlaubte auf 6:2 in Führung zu gehen. Die Gators konnten darauf nur noch durch einen RBI-Single von Julius Widmann auf 6:3 verkürzen und mussten danach das erste Spiel verloren geben.

Im zweiten Spiel setzte Coach Mommer seine Hoffnungen in den wiedergenesenen Werfer Peter Lazs und dieser enttäuschte nicht. Mit seiner bisher besten Leistung im Gators Trikot führte Lazs die Gators Defense an. Durch zwei Doubles von Andreas Rucker und Max Mommer schnappten sich die Gators wie im ersten Spiel die Führung zuerst. Erst im dritten Inning gelang den Legionären der Ausgleich und im Vierten die Führung zum 4:1. Die Augsburger kamen nochmal auf 4:3 heran, als durch zwei Hit-by-Pitch und drei Walks der Legionäre Werfer mit seiner Kontrolle kämpfte. Aber das war dann schließlich alles was die Gators noch an Offense aufbringen konnten. Die zwei Doubles im ersten Inning waren die einzigen Hits, die die Regensburger Pitcher im ganzen Spielverlauf zuließen. Und so ging mit 3:5 auch das zweite Spiel an die Heimmannschaft.

Trotzdem zweier Niederlagen fokussierten sich nach dem Spiel die Gators auf das Positive: Das Pitching zeigte sich in absoluter 2. Bundesliga-Form und in der Defense leisteten sich die Gators auch weniger Fehler als der Gegner. Nur der ein oder andere Hit fehlte um den Meisterschaftsfavoriten ein Spiel abzuluchsen. Mit 3 Siegen und 3 Niederlagen steht man im Mittelfeld der Tabelle und im nächsten Heimspiel am Sonntag nehmen die Gators einen weiteren Anlauf Siege zu sammeln: Start ist am 6.5. um 12 Uhr. Mit unseren Fans im Rücken will man testen was im Spiel gegen den letztjährigen Vierten den Gauting Indians geht.