Konkurrenzfähig aber ohne Fortune

Zwei Spieltage hat die zweite Garde der Augsburg Gators nun schon in der Bayernliga absolviert. Während man im ersten Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten Baldham Boars in allen Belangen nahezu chancenlos war (0:16 Endstand), konnten die Augsburger im zweiten Spiel gegen die Münchener Vorstädter bereits unter Beweis stellen, dass man mithalten kann. Leider ging auch dieses Spiel, nach zwischenzeitlicher 10:4 Führung, letztendlich verdient an Baldham.

Unter den nahezu gleichen Vorzeichen sollte auch der zweite Spieltag gegen die Deggendorf Dragons stehen. Auch die Dragons sind dem erweiterten Favoritenkreis auf die Meisterschaft in der Bayernliga zuzuordnen, spielten sie doch in der Vorsaison noch in der 2.Bundesliga. Trotz sechs erzielter Runs der Gäste im ersten Halbinning behielten die Gators die Nerven und konnten in den folgenden Innings kontinuierlich punkten und bis Ende des dritten Durchgangs sogar mit 8:6 in Führung gehen. Deggendorf antwortete jedoch postwendend und egalisierte die Augsburger Führung. Wieder legten die Augsburger mit drei Runs nach und brachten dann mit Ning-Yu ihren Closer auf den Mound. Dieser hielt sich im 5.Inning noch schadlos. Dennoch häuften sich bei den Gators vor allem in den letzten beiden Innings die Unkonzentriertheiten und die Dragons erzielten weitere sechs Runs. Dieser Vorsprung war dann doch zuviel für den Aufsteiger. Mit 12:14 behielten die Niederbayern die Oberhand.

Spiel 2 war lange Zeit hart umkämpft. Eine 1:0 Führung der Gators währte bis ins dritte Inning, ehe die Offense der Gäste ins Rollen kam. Rene Hihler übernahm schließlich für Ning-Yu auf dem Wurfhügel, doch auch er konnte die Dragons nicht vom Punkten abhalten. Bis ins 6.Inning konnten sich die Gators auf 5 Punkte herankämpfen, als schließlich in der Verteidigung alle Dämme brachen. 11 Runs aus dem letzten Inning kann kaum eine Mannschaft wieder aufholen. Im abschließenden Halbinning landeten die Gators jedoch noch einmal sehenswerte Hits und setzten mit ihrem aggressiven Laufspiel die Verteidigung der Dragons unter Druck. Der Vorsprung war dennoch zu groß, um noch die Wende zu schaffen. Mit 10:22 Runs ging schließlich auch Spiel 2 an die Gäste aus Deggendorf.
Besonders hervorzuheben, war Waqas-Ahmed Kamran, der pakistanische Neuzugang. Mit 6 Hits bei 9 Schlagchancen, darunter 2 Doubles und insgesamt 4 RBIs stellte er an diesem Tag den Bestwert der Augsburger Offense. Darüber hinaus leitete Kamran in der Verteidigung drei Double-Plays ein, darunter eines durch einen spektakulären Diving Catch.

Als Fazit muss man feststellen, dass die Gators 2 ein konkurrenzfähiges Team für die Bayernliga haben. Es ist dem Team jedoch anzumerken, dass die Distanz über zweimal 7 Innings noch zuviel für einen Teil der Mannschaft ist. Auffallend ist, dass man in allen Spielen gut mithalten, aber in den späten Innings kaum noch nachlegen konnte. Auch Gastgeschenke (Deggendorf machte in beiden Spielen 15 Errors!), nutzen die Augsburger noch zuwenig. Auffallend auch die große Spieler-Fluktuation. Wenn an jedem Spieltag, die Hälfte der Positionen neu besetzt werden muss, dann fehlt definitiv die Konstanz, um erfolgreich zu spielen.
Dennoch machen die beiden letzten Partien Mut. So leisteten sich die Gators in beiden Spielen zusammen nur 4 Errors. Darüber hinaus konnten in fast jedem Inning Runs eingefahren werden und jeder Spieler in der Line-Up konnte mindestens einen Hit verbuchen. Mit ein bisschen Glück des Tüchtigen, könnte so vielleicht ein Win bei der dritten Mannschaft der Haar Disciples, am morgigen Samstag möglich sein.
db