Laufer mit Lauf. Gators mit Losses.

Wenigstens ist diese Phase des Spielplans vorbei. Nach dem Tabellenvierten und -zweiten war am Wochenende der Tabellenführer aus Lauf zu Gast und obwohl die Hausherren bessere Spiele als im Hinspiel zeigten reichte es doch nicht für eine Überraschung. Die Laufer Wölfe konnte man nur kurzzeitig in Bedrängnis bringen, musste sich aber doch zweimal geschlagen geben.

Ohne Nao Matsuda (der im nächsten Jahr aus beruflichen Gründen nach Bremen ziehen wird), Leo Bredebusch und den am Bein verletzten Philipp Hiemer musste man etwas dezimiert in das Spiel starten. Nichtsdestotrotz sollten sich die Gators besser präsentieren als beim Auswärtsspiel in der Hinrunde. Im ersten Spiel entschloss sich Coach Max Mommer selbst das Spiel als Werfer zu eröffnen, konnte aber den potenten Angriff der Laufer zum Start des Spiels nicht bändigen. Vier Hits in Folge bedeuteten bereits im ersten Inning einen 0:3 Rückstand. Im weiteren Spielverlauf legten dann die Germaine-Brüder der Wölfe mit jeweils einem Homerun noch nach. Für die Werfer der Gäste ist so eine Führung mehr als genug. Im ersten Spiel startete James Larsen für die Laufer Wölfe und zeigte warum er einer der drei besten Werfer der Liga ist. Nur vier Hits konnten die Gators erzielen und so ging das erste Spiel eindeutig mit 2:14 an die Franken.

Im zweiten Spiel gelang es Gators-Pitcher Diyango DeJesus besser den Laufer Angriff auszubremsen. In den ersten vier Inning ließ er nur drei Punkte zu und so konnten die Gators zum Ende des vierten Innings, nach vorherigem Rückstand, das Spiel gegen Gäste-Pitcher Johannes Baßfeld mit drei zu drei ausgleichen. Danach kamen die Gäste aber immer besser mit DeJesus als Werfer zurecht und setzten sich immer weiter ab. Die Baseballer des FC Haunstetten konnten dem nun erneut eingewechselten James Larsen noch ein paar Hits abtrotzen, aber die Laufer bauten ihre Führung immer weiter aus und so endete auch das zweite Spiel mit einer Gators-Niederlage 5:12.

Die Laufer setzen ihren Lauf von jetzt 12 Siegen in Folge fort und die Augsburger rutschen damit auf den letzten Tabellenplatz ab. Wenn man etwas Positives aus diesem Spieltag ziehen will, dann dass die Mitkonkurrenten jeweils noch diese harten Brocken vor sich haben. Gegen Gauting, Haar 2 und Ingolstadt müssen die Gators jetzt die Siege für den Klassenerhalt sammeln. In diesem Abstiegskampf entscheidet vermutlich ein Sieg oder Niederlage über den Verbleib in der Liga und die Gators wollen bis zum Schluss kämpfen. Die nächste Chance gibt es am Sonntag in zwei Wochen (22.7.) beim Auswärtsspiel in Gauting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*