So nah am Überraschungssieg: Gators verlieren in Heidenheim knapp

Nach dem Zusammenschluss der 2. Bundesliga mit der Regionalliga vor der Saison 2017 wurden die Fahrtwege in Deutschlands zweithöchster Spielklasse im Schnitt gesenkt. Aber es entstanden auch sechs Bundesligen, die in ihrer Zusammensetzung das alte Leistungsgefälle in einer Gruppe abbilden. So ziehen auch in der Gruppe Süd drei ehemalige Erstligisten (bzw. deren Nachwuchsteams) oben ihre Kreise und dominieren die Mannschaften im Tabellenkeller. Deshalb war die Reise der Gators zum letztjährigen Zweiten Heidenheim Heideköpfe 2 (der Nachwuchsmannschaft des deutschen Vizemeisters) mit bescheidenen Erwartungen belegt. Die Gators zeigten speziell im zweiten Spiel eine starke Leistung, dennoch blieb den Augsburgern ein Überraschungssieg verwehrt.

Vor dem Spiel musste Coach Max Mommer wieder improvisieren. Gleich fünf Catcher (Fänger hinter dem Schlagmann) konnten nicht mit nach Heidenheim fahren. So wurde Stefan Braun aus der zweiten Mannschaft rekrutiert, der im Outfield einen sehr guten Einstand ablieferte. Auf der anderen Seite sah man sich dem Bundesliga-Pitcher Marcel Giraud gegenüber, der an diesem Nachmittag noch sein Wochenend-Arbeitspensum abschloss. So kamen die Gators in der Offensive nur schwer ins Spiel und als endlich ein paar Runs glückten, lief man schon einem hohen Rückstand hinterher. Selbst eine ansprechende Leistung von Max Mommer als Werfer konnte an diesem Tag nur als Schadensbegrenzung taugen. So verlor man das erste Spiel mit 4:14.

Im zweiten Spiel durfte man dann gegen den nächsten Nachwuchspitcher der Erstligamannschaft ran. Gegen Patrick Seyfried, der bisher die wenigsten Punkte aller Werfer in der 2. BL Süd zugelassen hatte, kamen die Gators aber besser ins Spiel. Gepaart mit einer sehr guten Leistung von Diyango DeJesus als Pitcher (Werfer) konnten die Gators das Spiel offen gestalten: Bis ins vierte Inning stand es 4:4, als die Heideköpfe mit drei Punkten das Unentschieden aufbrachen. Wer nun dachte, dass die Partie wie die Erste eindeutig endet sah sich getäuscht. Durch einen Base-Hit (Treffer) von Andre Hihler verkleinerten die Gators wieder die Lücke auf 6:7. DeJesus hielt die Heideköpfe weiterhin kurz und so hatten die Gators im letzten Inning nochmals die Chance das Spiel zu drehen. Doch leider konnte der Punkt zum Ausgleich nicht weiter als bis zur ersten Base gebracht werden. Endstand 6:7. „Wir haben gegen das Gators Pitching zu häufig in die Luft geschlagen.“ sagte nach dem Spiel ein erleichterter Marcel Biedermann, der in der Meistersaison 2017 noch für die Gators auflief und nun für die Heideköpfe aufs Feld trat.

Der Frust über die vergebene Chance sitzt zwar bei jedem Spieler tief, aber es bleiben die positiven Aspekte des Spieltags, die für Aufwind sorgen. Die Defensive und das Pitching zeigten sich wiederholt auf Liganiveau und die neuen jungen Spieler wie Braun und Steffen König finden ihren Platz im Kader. Am Wochenende nach Pfingsten (Sonntag 16.6. 12 Uhr) kommt es zum entscheidenden Duell im Tabellenkeller: Vor heimischer Kulisse müssten die Karlsruhe Cougars gezähmt werden.