Walk-Off-Win gegen Ingolstadt: Gators mit Siegteilung

Dass es kein normaler Spieltag werden sollte war den Gators schon im Vorfeld bewusst. Aus mehreren Gründen war das letzte Heimspiel der 2. Bundesligasaison mit großen Emotionen aufgeladen. Aber bei der Siegteilung gegen den Tabellendritten – den Ingolstadt Schanzern – machte man eine wahre Achterbahn der Gefühle durch. Am Ende steht ein weiterer Sieg im Abstiegskampf und eine klare Niederlage in den Büchern.

Zum einen verabschiedete man sich vor dem Spiel von Raphael Zazzaretta, Bruder von Gators Secondbaseman David Zazzaretta, der viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde. In einer kleinen Zeremonie vor dem Spiel erinnerte sich man nochmal an Raphael.

Zudem war es für Naohisa Matsuda (Bild unten) das letzte Spiel im Trikot der Gators. Der Rightfielder zieht für den Beruf nach Bremen und verabschiedete sich mit einer hervorragenden Leistung von den Fuggerstädtern.

Weiterhin ist ein Spiel zwischen Augsburg und Ingolstadt für die Familie Rucker immer wie ein kleines Familientreffen. Alle drei Brüder, sowie Eltern, Ehefrauen und Kinder fanden sich an diesem Tag in Haunstetten ein um Ingolstadt und Augsburg anzufeuern.

Das Spiel startete wie gewohnt für die Gators: Während die Offensive nur langsam ins Spiel kam legten die Gäste aus Ingolstadt munter los und sahen bereits wie der sichere Sieger aus. Mit einem 1:8 Rückstand ging man ins fünfte Inning. Dort konnte man endlich gegen den hervorragenden Schanzer Werfer Joseth Hernandez Druck aufbauen und zwang die Gäste zum Wechseln. Da der etatmäßige Einwechselwerfer Holger Koch an diesem Tag wegen Krankheit fehlte witterten die Gators ihre Chance. Gegen die neuen Werfer der Gäste kam die Gatorsoffensive nun ins Rollen. In dieser Phase setzte André Hihler die Akzente. Zum einen zeigte er selbst als neuer Werfer der Gators eine seiner besseren Saisonleistungen und im sechsten Inning fehlten ihm vielleicht zwei Meter zum Grandslam-Homerun. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen Schlagabtausch und die Gators verkürzten vor dem letzten Inning der Heimmannschaft auf 11:14. Drei Punkte Rückstand. Noch drei Aus. Durch zwei Walks und einen Hit-by-Pitch füllten die Gators die Bases, mussten aber auch zwei Aus hinnehmen. Peter Lazs verkürzte durch Single auf 12:14. Julius Widmann zog einen Walk und besorgte so das 13:14. Der Ex-Schanzer im Trikot der Gators Andreas Rucker (Beitragsbild) hatte nun das Spiel auf dem Schläger. Ein weiteres Aus und es wäre vorbei. Aber der zweite Pitch des At-Bats wurde von ihm unter dem Jubel der Augsburger Fans in die Left-Centerfield-Lücke geschlagen: Double, 15:14,  Walk-Off-Win und alle Gators fielen sich in die Arme.

Im zweiten Spiel war es dann am Tabellendritten aus Ingolstadt dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Schanzer-Pitcher Dawson Yates erlaubte nur einen einzigen Hit – einen Triple von Julius Widmann. Auch Gators-Pitcher Florian Pfeiler zeigte eine gute Leistung und erlaubte über 3.2 Innings nur sechs Hits und vier Earned Runs. Max Mommer beendete das Spiel für die Gators als Werfer und wurde gleich vom ersten Schlagmann der Schanzer Keith Pastore mit einem Homerun willkommen geheißen. So ging das zweite Spiel mit 0:13 an die Schanzer.

Nach dem Spieltag überwog die Freude über den Sieg den man dem Tabellendritten entringen konnte. Bei nur noch einem ausstehenden Spieltag hat man nun im Abstiegskampf wieder alles in eigener Hand. Die Gators stehen auf dem sechsten Platz von acht und setzen somit auch die Konkurrenten Haar 2 und München in ihren letzten Spielen unter Druck. Jetzt sammeln die Gators ihre Kräfte und konzentrieren sich auf den letzten Spieltag – das Nachholspiel in Gauting.

Fotos von oben: Ute Rucker (Beitragsbild), Andreas Rucker, Frank Rucker