Weiter im Mittelfeld: Gators holen Sieg gegen Haar

Schon vor dem Spieltag wussten die Augsburg Gators, dass sie auch in der 2. Bundesliga ihre Spiele gewinnen können. Gegen jeden Gegner waren die Gators zumindest knapp am Sieg dran, aber die Liga zeigt sich auch dieses Jahr sehr ausgeglichen. So müssen die Gators weiterhin kontinuierlich Siege sammeln um Abstand zu den unteren Tabellenplätzen zu halten. Die Gäste der zweiten Vertretung der Haar Disciples konnte letztes Jahr noch den Meistertitel der 2. Bundesliga feiern, finden sich aber derzeit hinter den Augsburgern auf dem Tabellenplatz 7 (von 8). Deshalb mussten gegen die Disciples schon fast zwingend Siege her um den Platz im Mittelfeld zu halten. Mit einem Sieg und einer Niederlage konnten die Gators diese Mission nur teilweise erfüllen, bleiben aber auf Platz 6.Aber wieder einmal kamen die Gäste zuerst auf das Scoreboard. Im Gegensatz zu den früheren Spieltagen konnte sich Pitcher Andre Hihler aber wieder fangen und navigierte die Fuggerstädter bis ins sechste Inning durch die Haarer Offensive. Unterstützt von seiner Verteidigung hielt er die Gäste aus Haar bei fünf Punkten. Währenddessen kamen die Schlagleute der Gators nur schlecht ins Spiel. Nur im dritten Inning konnte man durch drei Hits selbst dreimal punkten. Doch im siebten Inning brachten sich die Gäste aus München selbst um den möglichen Sieg. Zwei kritische Feldspielfehler der Haarer und drei Walks erlaubten den Baseballern des FC Haunstetten viermal zu punkten und somit das Spiel zu drehen. Es war am Ex-Haarer Max Mommer das Spiel nach Hause zu bringen und er erfüllte seine Aufgabe hervorragend. Er, und zuvor Hihler, ließen nach dem vierten Inning keine Punkte der Disciples mehr zu und sicherten so den vierten Sieg der Gators dieses Jahr mit 7:5.

Aufgestachelt gingen die Augsburger in das zweite Spiel – wissentlich, dass man mit einem weiteren Sieg ein Polster zwischen sich und Haar bringen könnte. Aber noch war eine Baseball-Partie wie eine Achterbahnfahrt zu spielen. Zuerst holten sich erneut die Gäste die Führung, aber die Heimmannschaft konnte sofort Anschluss finden und durch Nao Matsuda mit 5:3 in Führung gehen. Im vierten Inning rückten die Gäste dem Augsburger Werfer Diyango DeJesus mit fünf Hits auf die Pelle und holten sich wieder selbst die Führung: 5:7. Die Augsburger blieben aber konzentriert und im fünften Inning waren es dann fünf Hits – unter anderem von Matsuda und Hihler – die wieder eine Führung 9:7 bedeuteten. Zum zweiten Mal war es an Mommer der nun als Werfer das Spiel siegreich beenden sollte, aber diesmal gelang ihm das Kunststück nicht. Im letzten Inning hatten die Gäste einfach die besseren und glücklicheren Hits und so musste man sie in den auf 9:12 davonziehen lassen. Die Schlagleute konnten das Spiel nicht mehr wenden und so musste man sich mit einem Split am Wochenende zufriedengeben.

„Es fühlt sich an wie ein verschenktes Spiel.“ summierte Coach Mommer nach dem Spiel, sichtlich konsterniert nach der Aufholjagd der Disciples im zweiten Spiel. Trotzdem konnte man durch die Siegteilung die Haarer hinter sich halten und man verbleibt vor den Abstiegsplätzen. Ziel muss es für die nächsten Spiele weiter sein jede Chance auf einen Sieg zu nutzen. Am nächsten Samstag wird man da aber schwer zu beißen haben. Beim Aufstiegsaspiranten aus Lauf geht man als Außenseiter in die Partie. Das wird die Gators aber nicht vom Kämpfen abhalten.